Meine Erfahrungen mit dem Tytera TYT MD-380

Seit nun knapp 2 Wochen besitze ich das Tytera TYT MD-380 DMR-Handfunkgerät aus chinesischer Produktion. Zeit genug, um erste Erfahrungen gemacht zu haben und darüber zu berichten.

Zunächst einmal zur Beschaffung und dem Lieferumfang ein paar Worte: Die Beschaffung gestaltete sich gewohnt einfach via Ebay. Der Artikelstandort war in Hamburg, weshalb die Lieferung auch entsprechend zügig da war. Im Lieferumfang enthalten war nun folgendes Equipment:

  • der Funkgeräte-Body selbst
  • ein Akku mit 2000mAh
  • ein Gürtelclip
  • ein Netzteil mit Ladeschale
  • zwei Antennen (eine längere und eine kürzere)
  • ein Lautsprecher-Mikrofon
  • eine Ohrhörer-Freisprecheinrichtung
  • ein USB-Programmierkabel

Dies alles für einen Preis von unter 150 Euro.

Die Programmierung des Funkgerätes stellt sich als wenig kompliziert heraus. Wer der englischen Sprache mächtig ist, kann sich mal folgendes Video anschauen, was die Sache sehr anschaulich erläutert:

Zu den Erfahrungen im täglichen Betrieb:

Ich nutze das MD-380 zusammen mit dem DV4mini bzw. steige direkt auf dem ca. 60 km entfernten DB0UT ein. Die Verständlichkeit der empfangenen Stationen würde ich mit sehr gut beschreiben und die Lautstärke des internen Lautsprechers dürfte auch noch für etwas lautere Umgebungen ausreichend sein. Die Eigene Modulation wird mir meist mit ausgewogen und nicht zu laut bescheinigt – also durchaus respektabel für das kleine chinesische Gerät.

Das Handling bezogen auf die Reflektoren-Umschaltung etc. ist wegen eines Firmware-Bugs, der vermutlich noch behoben wird, etwas gewöhnungsbedürftig, aber der Bug hält einen nicht davon ab, das Gerät zu mögen. Ein anderer Bug, nämlich der, dass man nicht ins Menü kommt, wenn im DMR gerade eine Station sendet und man diese empfängt, ist da schon eher störend, gerade, wenn man einen Reflektorwechsel vornehmen möchte und hierzu ein paar Sekunden Sendepause benötigen würde.

Die Verarbeitungsqualität des Plastik-Gerätes würde ich mit alltags-tauglich betiteln. Die beiden Drehknöpfe sind griffig gummiert, die Tasten bieten einen entsprechenden Druckpunkt mit „Klick“ als haptisches Feedback, was eine Bedienung erleichtert. Auch die drei Tasten an der Seite (2 Funktionstasten wie auch eine PTT-Taste) sind auch entsprechend gummiert, so dass hier eine sichere Bedienung gegeben ist.

Das Zubehör ist da etwas anders gestrickt: Das Lautsprecher-Mikrofon wie auch das Head-Set würde ich als „billigen Ramsch“ betiteln wollen. Das Handmikrofon musste ich sogar schon aufschrauben und ein Gummipolster zwischen der PTT-Taste und dem Micro-Switch neu an Ort und Stelle bringen, da es aus seiner Halterung herausgerutscht war.

Die Ladeschale wie auch die Antennen sind wiederum brauchbar, wenn auch die Ladeschale auch bei nicht-eingestecktem Funkgerät grün leuchtet. Hier schein ein Logik-Fehler in der Elektronik vorzuliegen.

Fazit: Das Tytera TYT MD-380 ist in meinen Augen ein durchaus brauchbares Einsteigergerät für diejenigen, die am Anfang nicht gerade ein Vermögen für eine Betriebsart ausgeben möchten, die sie noch nicht kennen. Wenn man dann mal Fuß gefasst hat und von DMR überzeugt ist (was ich aktuell schon wäre), kann man ja auf ein hochwertigeres Hyterola-Gerät umsteigen und eine entsprechende Investition vornehmen. Das MD-380 lässt sich sicherlich in einem solchen Moment noch gut an einen neuen Einsteiger weitergeben.

42 Gedanken zu „Meine Erfahrungen mit dem Tytera TYT MD-380“

  1. Hallo Kim,
    kennst Du einen „Kunstgriff“ um das MD380/RT3 auf Werkeinstellung zu setzen? Ich habe schon rauf und runter gegoogelt…
    vy 73 aus Göttingen de Detlef, DK5AH

    1. Inwiefern meinst du jetzt „Werkseinstellungen“?
      Mein RT3 kam bei mir im unprogrammierten Zustand an.

      Es ist denke ich unproblematisch, in der CPS einfach einen neuen Codeplug zu beginnen (also einfach die CPS starten, dann macht der ja automatisch einen leeren Codeplug auf) und diesen in das Gerät einzuspielen. Dann wären sämtliche von dir vorher vorgenommenen Einstellungen im Codeplug verschwunden.

      Wäre das eine Lösung?

      73 de Kim
      DG9VH

  2. Mich würde interessieren ob das auch zur Not für Analogfunk funktioniert. Habe keine Lust 2 Geräte mit zu schleppen. Habe gehört das man damit keinen 1750Hz Ton senden kann fürs Relais. Ist das richtig?

    1. Hallo Jörg,

      also: Das Funkgerät lässt sich problemlos in FM betreiben, einziger Nachteil, wie du sagtest, ist der fehlende Rufton 1750 Hz, den man aber entweder mit Pfeifen ersetzen kann oder aber man hat das Glück, dass man eine Relaissteuerung im Relais hat, die auch alternativ (bzw. zusätzlich) das Öffnen per DTMF-Ton erlaubt.

      Es sind auch CTCSS-Töne programmierbar für Relais mit Trägersteuerung und Subton.

      Ich nutze aktuell nur noch das MD-380/RT-3 (habe beide).

      73 de Kim
      DG9VH

      1. Das stimmt so nicht mehr, durch die Experimental Software geht jetzt auch der Ton Ruf.
        Und es gibt einen Datenbank die ins Gerät gesetzt werden kann, leider unter Linux, die beinhaltet viel mehr Infos als bei Motorola oder Hytera.
        Gruß

  3. Hallo,
    Du schreibt, dass du über einen 60km entfernten Repeater arbeitest. Ich nehme an dass du eine externe Antenne verwendet? Kannst du etwas zur Groß signal Festigkeit sagen?
    73 de Frederik, DO9FM

    1. Hi,

      ja, ich habe da eine Magnetfuß-Antenne auf der Fensterbank stehen und befunke damit das Relais mit 5 Watt.

      Der Empfänger ist sehr empfindlich, aber nicht sonderlich Großsignalfest, weshalb der Empfänger mit einem Signal von 1 Watt in 10 m Nähe jede Kontrolle verliert.

      Wenn man dies weiß und es berücksichtigt, klappt es aber sehr gut.

      73
      Kim
      DG9VH

  4. Hat ein OM Erfahrungen mit dem Ladenetzteil bezüglich Störungen im Kurzwellenbereich? Wenn ich das Funkgerät lade geht auf Kurzwelle fast gar nichts mehr.

    1. Hallo Heinz,

      mir liegen hier bisher keine negativen Meldungen vor. Kann jetzt aber auch nicht behaupten, dies explizit getestet zu haben.

      73 de Kim
      DG9VH

    2. ja ich habe das gleiche Problem bei meinem MD-380 ist das Model AC Adapter T-1206 12 Volt 0,75 Amper
      auf Kw ca 5 Stufen mehr rauschen.
      werde das Ladegerät abschalten oder auf ein anderes Ladegerät ausweichen.

      vy 73 de Alexander

      1. Hier mal die Frage: Treten die Störungen auf, wenn ein Akku drin steckt oder auch schon, wenn das Ladegerät quasi „Stand-By“ eingesteckt, aber ohne Akku bestückt ist?

        Kim
        DG9VH

    3. Ja, ist hier auch so. Das liegt am beigepackten Stecker Netzteil was KW Störungen verursacht.
      Am besten du kaufst ein neues Stecker Festpannungsnetzteil oder ein Universal Steckernetzteil bei Reichelt.
      Die sind störungsfrei und haben das Problem bei mir gelöst !

  5. DG6ABT Habe ein Problem mit MD380 Und zwar das Distplay . Es fing an zu flackern an . Ich dachte erst Batterie. Habe dann festgestellt Display. Nun versuche ich es selber.
    Gruss Walter DG6ABT

    1. Hallo Walter,

      was Hardware-Defekte an dem Gerät angeht, kann ich nichts sagen. Meine beiden Geräte funktionieren noch wie am ersten Tag. Wenn du Glück hast, kannst du über den Händler, bei dem du es gekauft hast, einen Austausch auf Garantie erwirken…

      73 de Kim
      DG9VH

      1. Hallo Kim Nein die ist ok. Das Problem ist das Distplay ist lose. Erst flackerte es, ich dachte erst der Accu. Letzte Woche hatte ich es mit und kaum benutzt und ich dachte erst mal Accu. Wurde nur schlimmer. Es ging dann gar nicht mehr. Bis ich festgestellt Habe wenn ich auf denn Lautsprecher drücke ging es.

      2. Hallo Kim wie ich dir berichtet hatte, bei meinem MD 380 Distplay. Habe ich ganz einfach gelöst und bis jetzt geht es, ich war so frech und habe es auf gemacht und wollte erst die Tastaur auf schrauben. War mir nicht geheuer, also Tempo geht nicht nur zum Nase putzen , Habe es mir so gemacht und zwischen gelegt. Und geht.
        73 Kim
        Und eine gute Woche.
        Walter DG6ABT

  6. Hallo Kim, ich bin zt.Z in der nähe von Hannover/ Niedersachsen in Urlaub und habe von meinem Sohn das MD 380 mitgenommen( zu spielen hi ) Ich lese öffters, das man bei verschiedenen Optionen die “ ok “ Taste drücken soll. wo finde ich auf der vorderseite vom DM 380 die OK Taste?? lg.Grüße DF6FJ Peter

    1. Hallo Peter,

      das OK bzw. „Confirm“ wird im Display angezeigt und liegt dann meist auf der grünen Taste.

      73 de Kim
      DG9VH

      1. Hallo Kim, danke für deine schnelle Antwort. nun weis ich wo es lang geht vy 73 Peter zt. Wennigsen nr Hannover am Deister

  7. Hallo Kim,

    ich habe auch seit geraumer Zeit einen MD-380 und habe so einiges an Codeplug mit dem DMR2-Programm geändert/aufgespielt. Bis das sich erst meine externe 750 GB-Platte verabschiedet hat (mit vielen gespeicherten Codeplugs) und kurz danach der restliche PC (Vista 64). Als Ersatz habe ich noch ein Lifebook, auf dem aber nur Linux (Linux Mint 17.1 „Rebecca“) läuft.

    Travis Goodspeed hat ja für Linux auf Github einiges veröffentlicht, aber wenn man Linux-Newbie ist, kommt man da nicht mehr mit …

    Ich habe zwar alles von der Github-Seite runtergeladen, aber ohne irgendwelche kryptischen Befehls-Folgen läuft da nix …

    Wo kann man mal eine genaue Beschreibung für das Ganze herbekommen – so eine Art „MD-380 unter Linux für Dummies!“?.

    Ich werde mir zwar demnächst einen neuen PC holen (der wird wohl dann WIN10 draufhaben), aber (mWn) kann man die User-db für die „gehackte“ FW nur unter Linux aufs MD-380 bekommen – und daher will ich versuchen, die Sachen von Travis hier auf dem Lifebook zum laufen zu bringen.

    73, Holger – DG8EX

      1. Hallo Kim,

        irgendwo im ganzen Datengewusel habe ich eine (deutsche 😉 ) Hilfedatei gefunden, die sozusagen das „für Dummies“ entspricht (wer suchet, der findet – oder so …).
        Leider funktioniert das noch nicht ganz, da beim flashen die Fehlermeldung „kein Modul ‚core‘ vorhanden“ erscheint. Es ist wohl die Datei „usb.core“

        Naja – vielleicht finde ich ja noch die Lösung für diesen Fehler und kann dann endlich voll auf das MD-380 via Linux zugreifen.

        73, Holger – DG8EX

        1. Hallo Kim,

          nun funktioniert es! Hier gibt es eine ZIP-Datei, die eine ordnungsgemäße Benutzung des USB-Kabels ermöglicht (ohne usb.core Fehler):
          http://walac.github.io/pyusb/

          Jetzt habe ich auch die „user.csv“ auf das MD-380 aufgespielt bekommen.

          73, Holger – DG8EX

  8. Hallo Kim,
    hier schreibt DG8VG, gerd.
    Habe ein MD-380 bekommen.
    Bekomme aber die Software nicht zum laufen unter Win10 , 64 bit. Welcher USB Driver wird da eigentlich benötigt von der kleinen CD ( liegt dem Kabel bei ) Danke für eine Antwort , 73

  9. Hallo Kim,

    der Codeplug vom 12.7.16 Saar ist drin.
    Danke für die Hilfe.
    Gerät läuft im RX Betrieb. Mein QTH ist St.Ingbert.
    73 de Gerd DG8VG

  10. Hallo Kim,
    werde demnächst die alternative Firmware aufspielen ( Edition Saar ). Wie kommt denn die CSV Datei ins Gerät. Liegt die event. schon im Code Plug drin ?

    73 de Gerd DG8VG

  11. Hallo Kim,
    habe gelesen das bei der CPS 1.32 ein Buttton mit dem 1750 hz Ton belegt werden kann. event. dann mit der Firmware 3.008.
    Kannst du das bestätigen ? Ein User schreibt funktioniert nicht !

    73 de Gerd
    DG8VG

  12. Hallo Kim,
    habe jetzt Firmware 3.020 installiert.
    Laufschrift im Display und Rufton 1750 Hz. auf Button gelegt.
    geht im Analogmodus

    73 de Gerd
    DG8VG

  13. Hallo Kim,

    ich habe leider die Feststellung machen müssen, dass das MD380/RT3 sehr HF-Empfindlich auf dieses Ohrhörer-Mikro Kombi reagiert. Hast du vielleicht eine Idee wie ich das abblocken kann – vielleicht mit einem C an den Klinkenbuchsen?
    Oder ist ein anderes Mikro (welches?) empfehlenswert?

    Bei Betrieb an einer Außenantenne, tritt die Einstreuung logischerweise nicht mehr auf.

    Lieben Gruß
    Sascha, DO6DZ, K03

    1. Hallo Sascha,

      leider habe ich bezüglich externer Mikrofone hier keinerlei Tipps, ich benutze das Gerät wg. der Probleme nur ohne externe Mikros.

      73 de Kim
      DG9VH

  14. Externe Mikrofone (jeglicher Art, auch ohne abgeschirmte Mikrofonkabel), die auf DMR das HF-Einstrahlproblem in Ausprägung des „Helikoptergeräusches“ haben, bekommt man wie folgt in den Griff:

    Alle Bauteile parallel zur Elektretkapseln entfernen. Das können Kondensatoren mit höheren Werten sein (nicht selten 10nF/100nF angetroffen) oder Widerstände nach Masse (für eine TX-LED im Mikrofon). Die Widerstände würden den Modulationspegel im Verhältnis zum internen Gerätemikrofon unnötig stark reduzieren, die viel zu hohen Kondensatorwerte provozieren aber das Helikoptergeräusch während den DMR-HF-Impulsen.

    Nun einfach parallel zur Elektretkapsel nur einen 47pF oder max. 100pF Kondensator löten. Möglichst dicht an die Kapsel heran. Ich verwende hierzu immer SMD-Kondensatoren.

    Danach ist Ruhe, die Modulation einwandfrei und (sofern der Hersteller zuvor Kondensatoren mit zu hohen nF eingebaut hatte) auch schön hell und sprachprägnant.

    Dieser einfache Trick hatte bisher bei allen meinen Lautsprechermikrofonen, Headsets, Earsets usw. funktioniert und DMR-fähig gemacht.

    Viel Spaß und viel Erfolg
    Jochen, DG2IAQ

    Hier noch mit HF-Drossel und 2 Kondensatoren.
    Gemäß meinem später nachgereichten Hinweis genügt sogar ein einziger 47pF Kondensator:
    http://www.mods.dk/view.php?ArticleKey=3193963b0f61da614fba0d7e9a92ecb8&i=Other-MISC-Mod-for-TYTERA-MD-380-RETEVIS-RT3-DMR-handheld

    1. Hallo Jochen und vielen Dank für die vorzügliche Beschreibung. Wenn ich mal irgendwann wieder ein wenig Zeit zum Basteln habe, werde ich mir mal eines der mitgelieferten Mikes vornehmen…

      73 de Kim
      DG9VH

  15. Hallo Kim
    Beim laden des CPS aus dem Funkgerät, mit CPS MD 390 V 1.36
    Steht in der Basic Information 136-174MHz, obwohl bein rein spielen 400-480MHzeingestellt war. Auch die vorher eingegebene Serial Number ist nicht mehr da. Ebenso wird die Hardware Version nicht angezeigt. Ist dieses schon mal auf getreten ??
    Gruß Manfred DC4DO

    1. Hallo Manfred,

      ist der Codeplug denn auch ausgelesen worden? Hast du mal in die Konfiguration geschaut?

      Manchmal macht man gern den Fehler und schaltet das Gerät im „Flash Mode“ ein und liest dann den Codeplug aus. Die Software stört sich wohl nicht immer daran, dabei wird aber nix ausgelesen und von dir genanntes Bild zeigt sich.

      Also einfach nur im Normalbetrieb einschalten und nochmal probieren.
      Vorher evtl. auch einen Kanal einstellen, wo kein QSO läuft.

      Kim
      DG9VH

  16. Hallo Kim,
    der Codeplug wird ausgelesen es ändert sich auch nichts, wenn ich einen anderen Kanal schalte.
    Danke für die schnelle Antwort.
    Gruß Manfred DC4DO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.