Der DV4mini nach längerer Praxisphase

Wie ich bereits schrieb, bin ich im Besitz eines DV4mini-Sticks, den ich hauptsächlich für DMR einsetze, da ich für D-STAR ein DVMEGA-Modul auf einem Raspberry Pi habe. Mein DV4mini hatte anfangs ja immer mit dem Problem zu kämpfen, dass es kleinere Aussetzer und Verstückelungen gab. Die Ursache was jetzt weder der Stick, noch die Software noch das Funkgerät, das Problem war nach einigen Tests auf die Netzwerkanbindung, genauer den Router, zurückzuführen.

Nachdem ich jetzt einige Tage den Banana Pi Pro, an dem ich den Stick betreibe, per UMTS ins Internet bringe, und dabei sogar schon in die Geschwindigkeitsbegrenzung von 32 kbit/s gefallen bin, da der Inklusiv-Traffic von 100 MB durch unbeabsichtigten Netzwerkverkehr schnell aufgebraucht war – was zum Test aber gar nicht so übel war jetzt – kann ich sagen, es funktioniert ufb!

Es hat also nicht immer mit dem Stick oder der Frequenzkompensation, die man unbedingt bei DMR vornehmen sollte, zu tun, sondern kann auch einfach auf die Netzwerkanbindung zurückzuführen sein, wenn es mal Probleme gibt.

2 Gedanken zu „Der DV4mini nach längerer Praxisphase“

  1. Hallo Kim,

    ich habe die gleichen Probleme mit dem DV4mini, weswegen ich lieber den DVMEGA am Raspi nutze.

    Was ist denn jetzt das Ergebnis deiner Untersuchung? Statt dem heimischen Router (AVM bei mir) einen UMTS-Stick nutzen?

    vy73 de Bernd

    1. Hallo Bernd,

      also ich habe nach wie vor den Router selbst in Verdacht, da, wie schon beschrieben, per UMTS alles ohne Probleme läuft. Lediglich beim DVMEGA (jetzt mit der DMR-fähigen Firmware) habe ich im DMR das Problem, dass wohl so nach ca. 50 Sekunden ein Aussetzer von 2-3 Sekunden auftaucht. Die Ursache bin ich derzeit noch dabei zu ergründen. Ansonsten läuft es per UMTS einwandfrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.