Vorläufiges Ergebnis des SOTA-Jugendpokals 2008

Wie auch in den vergangenen Jahren fand auch in diesem Jahr (und das leider wohl zum letzten Mal) der Jugendpokal der SOTA-Assoziation Deutsche Mittelgebirge (SOTA-DM) statt. Hier nun die offiziellen Endergebnisse (vorläufige Endergebnisse) des diesjährigen Wertungszeitraumes:

Teilgenommen haben zwei Jugendgruppen:

DL0GYM, die Amateurfunkgruppe des Gymnasium Flöha und DN1GB, die Jugendgruppe rund um DK1KBB. Beide Teams waren engagiert bei der Sache und schafften es, den Spaß am Outdoor-Funken zu vermitteln. Hier nun die Wertungstabelle:

Teilnehmer Summe
DL0GYM 150,00
DN1GB 1145,00

Allen Teilnehmern von dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement und für die Zukunft weiterhin viel Spaß beim Hobby!

Zwischenergebnisse SOTA-Jugendpokal

Auch in diesem Jahr findet der SOTA-Jugendpokal statt, den die SOTA-DM ausrichtet. Ziel ist es, Jugendgruppen dazu zu animieren, Aktivierungen von Bergen vorzunehmen und diese in der Jugendpokalwertung abzurechnen. Nähere Infos findet man in der Ausschreibung des Pokals.

Nachdem nun die ersten „warmen Wochenenden“ ins Land gezogen sind und der Jugendpokal 2008 bereits seine ersten Teilnehmer verzeichnen konnte, sind bereits zwei Gruppen in diesem Jahr mit Aktivierungen gestartet, was bedeutet, dass in diesem Jahr die Vergabe des Pokals gesichert ist (vergl. Reglement, mind. zwei teilnehmende Gruppen müssen vorhanden sein).

Doch nun zu den Ergebnissen, die wie auch im vergangenen Jahr unter SOTA-DL.de veröffentlicht sind:

Derzeitiger (inoffizieller) Platz 1 (da mir noch das Log fehlt, was aber in den nächsten Tagen wohl eintreffen dürfte):
DN1GB mit 420 Punkten

Den zweiten Platz, diesmal aber „gesichert“ mit Log belegt
DL0GYM mit 150 Punkten.

Beiden Gruppen an dieser Stelle herzlichen Dank für die Entscheidung, auch dieses Jahr im Pokal mitzuwirken und natürlich auch beiden für die nächsten Monate viel gutes Wetter und viele spaßbringende Aktivierungen!

SOTA – Funkaktivitäten von Bergen

Funkamateure sind vielseitig, das zeigt sich immer wieder. Nicht nur in der Vielfalt der Betriebsarten, sondern auch in der großen Varianz der Standorte, von denen Funkbetrieb gemacht wird, kann man dies sehr deutlich erkennen.

Dieser Artikel dreht sich um das Thema SOTA – Summits on the Air. SOTA ist ein Aktivitätsprogramm, welches in den letzten Jahren immer beliebter wurde, aktuell jedoch in Deutschland einen tiefen Schlag erhielt, weil grundlegende Regeln, die die Auflistung der Berge betreffen, verändert wurden, was dazu führte, dass sehr viele Berge in Deutschland aus dem Programm genommen werden müssen zum Jahreswechsel 2008/2009.

Doch dies sind administrative Dinge, die ich hier nicht weiter behandeln möchte, sondern ich möchte kurz das Programm an sich vorstellen:

SOTA hat es sich zur Aufgabe gemacht, Berggipfel zu aktivieren. Diese Gipfel müssen in einer Referenzliste geführt sein und werden dort mit einer entsprechenden Punktezahl berechnet wird. Grob gesagt: Je höher der Berg, umso mehr Punkte gibt es.

Das Schöne am SOTA (oder auch an vergleichbaren Programmen wie diversen Bergwertungen, Pokalen etc.) ist, dass man sich in der Natur an der frischen Luft bewegt und speziell bei SOTA den netzunabhängigen Funkbetrieb durchführen und dabei die Tücken der Technik erfahren.