Dashboard für MMDVMHost

Seit einigen Tagen entwickle ich an einem Dashboard für den MMDVMHost, der Bestandteil vieler DSTAR- und DMR-Hotspots und Homebrew-Relais sein dürfte. Das Projekt ist bei Github gehostet und kann unter https://github.com/dg9vh/MMDVMHost-Dashboard heruntergeladen bzw. mit git clone als lokale Kopie des Repositories angelegt werden.

Bisher werden Informationen zum Systemstatus, zum Verlinkungsstatus des Relais wie auch eine Last-Heard-Liste abgerufen werden.

Das Dashboard wird bereits bei einigen Relais eingesetzt, was mich natürlich motiviert, hier mit der Entwicklung und Verfeinerung am Ball zu bleiben.

Ein Dashboard für den D-Star-Hotspot

Ich war schon einige Zeit auf der Suche nach einem Dashboard für meinen D-Star-Hotspot. Was ist ein Dashboard? Nun, es ist eine Statusseite, die verschiedenste Dinge, die für den Betrieb interessant sind, anzeigt. Bei mir sind das beispielsweise folgende Dinge:

  • grundlegende Informationen über das Gateway und das Repeater-Modul
  • verlinkte Endpunkte (Hotspots, Reflektoren, Relais etc.)
  • welche Station aktuell sendet (wenn jemand sendet)
  • die letzten 15 gehörten Rufzeichen
  • letzte Rufzeichen, die den Hotspot auf der HF-Seite nutzten

Als Basis für die Anzeige diente das php-Script, welches unter http://www.dstar101.com/dashboard.htm  ausführlich beschrieben ist (samt Installation). Ich selbst habe das Script um den Punkt 3 (welche Station sendet) erweitert. die modifizierte Version ist unter diesem Link herunterzuladen: dashboard-20150821.tar.gz

Es handelt sich hierbei um ein tar.gz-Package, welches direkt in dem Verzeichnis per tar xvzf dashboard.tar.gz zu entpacken ist. Also will man z.B. den Standard-Document-Root nutzen, entpackt man die Dateien nach /var/www.

Bei weiteren Anregungen, wie das Dashboard evtl. noch zu erweitern wäre, darf man hier gerne mal einen Kommentar hinterlassen. Sofern meine Porgrammierkenntnisse das erlauben, könnte die Chance bestehen, dass die Wünsche in Erfüllung gehen, hi.

Update 21.08.2015: Aktualisierte Version online gestellt und Download-Link angepasst.

Update 24.08.2015: Ab sofort sind alle Entwicklungen in diesem Bereich in einem GITHUB-Repository zu finden: https://github.com/dg9vh/DG9VH-Dashboard-for-G4KLX-Software

Die ersten Tage mit dem Raspberry Pi D-Star Hotspot

Schreenshot Maryland DSTARSeit dem Wochenende, genauer seit Freitag Abend eigentlich, betreibe ich einen meiner Raspberry Pi als D-Star Hotspot. Die Installation des Kartenimage verlief ja relativ einfach (ich schrieb es bereits). Nun habe ich über das Wochenende ein paar Tage Erfahrungen sammeln können und muss sagen, dass ich durch und durch positiv angetan bin: Die Sache läuft sehr schön rund, macht eigentlich keine Probleme und Abstürze sind eigentlich so gesehen bisher auch keine vorgekommen. Was zu erwähnen wäre, ist die Tatsache, dass ich gestern irgendwie teilweise Probleme mit dem DCS/CCS-Routing hatte – was ich aber auf Serverprobleme zurück führe, da ohne mein Zutun die Sache nach einigen Minuten dann doch wieder erledigt war.

Jetzt steht das evtl. mögliche Feintuning der Software an – mal sehen, was man da noch so tun kann.

Die Reichweite des Hotspots habe ich noch nicht ausgetestet, hierzu würde ich mich aber die Woche mal mit dem Handfunkgerät und dem Sohnemann (damit der auch mal wieder an die frische Luft kommt, hi) auf den Weg machen, um das Ding mal abzuklopfen hier im Wohngebiet. Mit 10 mW sollte auf 70cm durchaus Einiges machbar sein, denke ich, oder?

Raspberry Pi als D-STAR-Hotspot

Mich hat es wieder einmal gereizt, unnötiges Geld auszugeben, hi. Diesmal ist für knappe 100 Euro das DVMEGA RPI Radio-Modul gekauft worden. Das Modul hat mich bereits erreicht heute, ich muss es nur noch im Raspberry Pi einbauen.

Das passende OS-Image für den Raspberry habe ich von der Maryland-D-Star-Seite heruntergeladen und entsprechend der dortigen Anleitung installiert und konfiguriert, so dass eigentlich heute Abend, wenn ich das Radio-Modul eingebaut habe, der Betrieb an sich losgehen kann. Die Downloadzeiten und die Zeit für das reine Schreiben des Images (8 GB groß) auf die SD-Karte nicht mitgerechnet, war es wohl ein Zeitaufwand von ca. 10-15 Minuten, bis alles konfiguriert war. Ich spare mir jetzt hier eine Anleitung, wie das alles verlief, ich finde, die Doku auf der Website (als PDF mit bissel mehr als 20 Seiten) ist ausführlich und genau genug, dass man, wenn man eine Maus bedienen kann und die englische Sprache beherrscht, das auch hinbekommt.

Ich bin jetzt echt nur mal gespannt, wie sich der Hotspot-Betrieb so anfühlt. Aktuell nutze ich ja DB0IKS zum Einstieg ins D-Star-Netz, was aber aufgrund der einigermaßen ungünstigen HF-Situation sehr grenzwertig verläuft, was meine Aussendungen angeht. Es klappt zwar, aber je nach Witterung bin ich teilweise unterhalb dessen, was an notwendiger Stabilität zu liefern ist, um eine Verbindung zum Repeater zu halten. Das ist jetzt Geschichte mit dem Hotspot.

Sobald hier mehr Erfahrungen vorliegen, werde ich mich natürlich noch einmal melden.

Ein frohes neues Jahr oder: Erste Schritte in D-STAR

Wie ich bereits schrieb, habe ich zu Weihnachten ein D-STAR-fähiges Funkgerät, nämlich ein Icom ID-51e geschenkt bekommen. Jetzt bin ich bereits einige Tage mit dem Gerät unterwegs und traue mich mal, erste Eindrücke los zu werden:

Zunächst zum Gerät selbst: Es bietet einen ganzen Sack voller Funktionen, die alle noch ergründet werden wollen. Im Moment fühle ich mich mit dem Gerät noch nicht ganz „zu Hause“, aber viele Dinge habe ich bereits auf dem intuitiven Wege erarbeiten können, ohne einen Blick in die doch recht umfangreiche Anleitung auf CD zu werfen. Die mitgelieferte Kurzanleitung ist zwar für den Anfang recht interessant zu lesen aber eben auch recht schnell abgefrühstückt.

Zum Thema D-STAR: Hier habe ich leider nur am 1. Weihnachtstag ein wenig einen Eindruck von dem gewinnen können, was möglich ist, denn leider war ich selbst nach Weihnachten ein wenig erkrankt, so dass ich nicht so konnte, wie ich wollte, andererseits ist aktuell die Internet-Anbindung meines „Haus-Relais“ DBØIKS gestört, so dass hier die Nutzung verschiedener Reflektoren bzw. das Verlinken zu anderen Relais nicht so richtig möglich ist. Das Potential hinter dieser Sache ist mir also bisher nur theoretisch greifbar.

Bisher sind halt allabendliche QSOs im Saarland an der Tagesordnung gewesen, doch auch hierbei hat man schon selbst ein wenig etwas über die Technik erlernen können. Bleibt also mal abzuwarten, wenn die Iternet-Anbindung von DBØIKS wieder vernünftig tut, was die Praxis bringt 🙂

Bald ist Weihnachten…

… und eine besinnliche Zeit findet ihren Höhepunkt. Für mich bedeutet Weihnachten in diesem Jahr, dass meine Ausstattung für’s Hobby ein wenig aufgewertet wird. Wie? Nunja, meine Frau, selbst lizenziert (DO7VN), schenkt mir zu Weihnachten ein Funkgerät! Es ist das erste Mal, dass ich ein Funkgerät der Marke Icom mein Eigen nennen werde – konkret handelt es sich um ein Icom ID-51e.

Das ID-51e ist ein Dualband Handfunkgerät für den D-STAR-Betrieb. Im Grunde kann ich zu dem Gerät aus eigener Erfahrung noch gar nicht viel schreiben – ich habe es bisher nur wenige Stunden in den Händen halten können, um einen ersten Funktionstest vornehmen zu können. Schließlich muss man ja überprüfen, ob alles in Ordnung ist, oder ob man von dem 14-tägigen Rückgaberecht Gebrauch machen möchte im Falle eines Defekts.

Soweit ich das jetzt schon mal beurteilen kann, hat das kleine Ding sehr viel zu bieten, alleine schon das Handbuch auf der CD bietet mehrere hundert Seiten Lesestoff, der auf eine etwas kürzere (knapp unter 100 Seiten umfassende) Einsteiger-Anleitung zusammengeschrupft  wurde, damit man einen schnellen Start hinlegen kann.

Mein Haus-D-Star-Repeater wird DBØIKS sein, welcher auf einem Förderturm auf dem Grubengelände auf der Göttelborner Höhe sich befindet. Im Grunde ist der Repeater im Saarland relativ gut erreichbar, wie ich hörte, man wird dies jetzt in den nächsten Wochen noch durch praktische Selbstversuche austesten müssen.

Wer also mal einen D-STAR-Kontakt mit mir haben möchte, sollte es einfach im nächsten Jahr versuchen, mich zu erreichen, oder einfach einen Sked per E-Mail vereinbaren: dg9vh [at] darc.de