Firmware-Update beim ATS-20

Nachdem ich meinen ganzen Mut zusammen genommen habe, hab ich mich einmal an ein Firmware-Update des ALL-IN-ONE-Radios ATS-20 gewagt. Die nötigen Schritte sind unter https://github.com/pu2clr/SI4735/tree/master/examples/SI47XX_KITS/AliExpress beschrieben, da diese jedoch in Englisch sind, werde ich diese einmal hier auf Deutsch wiedergeben… da die Sache unter der MIT-Lizenz veröffentlicht ist, möchte ich den Link oben auch als Quellenangabe verstehen:

Schritt 0

Als Ausgangssituation gehen wir einmal davon aus, dass die Arduino IDE (die man unter https://www.arduino.cc/en/software herunterladen kann, installiert ist und soweit grundsätzlich funktioniert.

Schritt 1

Man öffnet die Arduino IDE und geht zum Tools-Menü (auf Deutsch nennt sich das Werkzeuge) und wählt dort Manage Libraries… (auf Deutsch dann Bibliotheken verwalten…).

Firmware Update 01
Schritt 1

Schritt 2

Hier sucht man dann nach der SI4735 Bibliothek, wählt PU2CLR SI4735 aus klick auf Installieren bzw. Update, je nach dem, was vorhanden ist.

Firmware Update 02
Schritt 2

Schritt 3

Man überprüft noch einmal die Version, die installiert ist. Es sollte die Versionsnummer 2.0.9 oder später zu sehen sein.

Firmware Update 03
Schritt 3

Schritt 4

Nun installiert man noch die Bibliotheken Tiny4kOLED und TinyOLED-Fonts für das OLED-Display. Hier geht man vor, wie unter Schritt 3 bereits beschrieben.

Firmware Update 04
Schritt 4

Schritt 5

Über das Dateimenü mit dem Unterpunkt Examples (Beispiele) wählt man den Code für das Radio aus (PU2CLR SI4735/SI47XX_KITS/AliExpres/SI473x_ALL_IN_ONE_OLED_RDS_CHINESE_V7). Ggf. werden noch andere Varianten angezeigt, die kann man ggf. auch mal ausprobieren.

Firmware Update 06
Schritt 5

Schritt 6

Noch ein kurzer Check, dass die richtige Datei geladen wurde.

Firmware Update 07
Schritt 6

Schritt 7

Nun wählt man das richtige Arduino Board aus. Im Menü Tools wählt man dazu Arduino AVR Boards und Arduino Nano. Man beachte hierbei die Hinweise im Quellcode.

Firmware Update 08
Schritt 7

Schritt 8

Auch sollte man den passenden Prozessor auswählen. Im Tools-Menü wählt man hierzu “Processor:” aus. Abhängig vom Arduino Nano in eurem KIT, kann dies ein ATmega328p (Old Bootloader) oder ein ATmega328p sein. Bei mir war es die Old Bootloader-Version.

Man sollte zunächst also ATmega328p (Old Bootloader) ausprobieren. Falls es beim Upload Fehlermeldungen gibt, wählt man eben ATmega328p.

Firmware Update 09
Schritt 8

Schritt 9

Nun schließt man das Radio per USB-Kabel an den PC an, wählt den richtigen COM-Port aus (kann man in der Regel über den Gerätemanager recht schnell finden) und geht dann zu Schritt 10.

Firmware Update 10
Schritt 9

Step 10

Schlussendlich lädt man den Code in den Arduino hoch über die Upload-Funktion.

Firmware Update 11
Schritt 10

Wichtiger Hinweis

Ich übernehme keinerlei Haftung für Defekte an etwaigen Geräten! Wer diese Anleitung nachvollzieht, tut dies auf eigene Gefahr. Nur, wer sich dies zutraut, sollte dies auch wirklich tun!

Neue Belegung der Tasten

Die Tastenbelegung des Radios hat sich geringfügig verändert, die meisten Einstellungen werden nun über den VFO-Knopf eingestellt.

Lautstärke-Einstellung

Durch Drücken der VOL+ Taste und drehen des VFO-Knopfes verändert man die Lautstärke. Entweder wartet man nun 4 Sekunden, bis das Radio wieder in den normalen Betriebsmodus schaltet, oder man drückt die Taste noch einmal.

Band-Auswahl

Durch Drücken der BAND+ Taste und drehen des VFO-Knopfes wählt man das Band aus. Entweder wartet man nun 4 Sekunden, bis das Radio wieder in den normalen Betriebsmodus schaltet, oder man drückt die Taste noch einmal.

Einstellung der AGC

Durch Drücken der AGC Taste und drehen des VFO-Knopfes verändert man die AGC-Einstellungen. Entweder wartet man nun 4 Sekunden, bis das Radio wieder in den normalen Betriebsmodus schaltet, oder man drückt die Taste noch einmal.

Einstellung der SOFTMUTE-Funktion bzw. des Abschwächers

Durch Drücken der „BAND-„ Taste und drehen des VFO-Knopfes verändert man die Einstellungen des Abschwächers. Entweder wartet man nun 4 Sekunden, bis das Radio wieder in den normalen Betriebsmodus schaltet, oder man drückt die Taste noch einmal.

Auswahl der Bandbreite

Durch Drücken der BW Taste und drehen des VFO-Knopfes verändert man die Bandbreite. Entweder wartet man nun 4 Sekunden, bis das Radio wieder in den normalen Betriebsmodus schaltet, oder man drückt die Taste noch einmal.

Auswahl der Schrittweite des VFOs

Durch Drücken der STEP Taste und drehen des VFO-Knopfes verändert man die Schrittweite in den vorgegebenen Stufen. Entweder wartet man nun 4 Sekunden, bis das Radio wieder in den normalen Betriebsmodus schaltet, oder man drückt die Taste noch einmal.

Umschalten zwischen AM/SSB (LSB+USB)

Im AM-Modus drückt man die MODE Taste, um in den LSB-Modus zu schalten. Erneutes Drücken schaltet dann nach USB. Drückt man nochmals auf die Taste, ist man wieder im AM-Modus.

VFO/BFO Schalter

Um zwischen VFO und BFO zu wechseln im SSB-Modus drückt man einmal auf den VFO-Knopf. Dies schaltet den jeweiligen Modus ein und im Display wird dies auch angezeigt.

Suchlauf-Funktion

In FM oder AM kann man einen Suchlauf starten, indem man auch dort auf den VFO-Knopf drückt. Es wird jeweils in die Richtung gesucht, in die zuletzt mit dem VFO-Knopf die Frequenz verändert wurde.

EEPROM zurücksetzen

Ein Eprom-Reset wird mit gedrücktem VFO-Knopf das Gerät eingeschaltet und der VFO-Knopf so lange gedrückt, bis auf dem Display die Meldung „EPROM RESETTED“ erscheint.

14 Kommentare

  1. Hinweis am Rande: Je nach Tastenbelegung auf der Front, empfiehlt es sich, nicht die vorgeschlagene V7 zu nehmen, sondern eher auf die V3 zu gehen…

    73 de Kim
    DG9VH

  2. Es gibt viele tolle Videos und Beschreibungen zu dem Gerät. Und auch dem ATS25. Aber niemand, wirklich niemand erzählt, ob im Lieferzustand, also mit der Teleskopantenne, Empfang möglich ist. Z.b. SSB Stationen im 80m Band. Das konnten vor 45 Jahren die guten Weltempfänger schon. Können die ATS20/25 das? Oder nicht? Und wenn nicht, dann ist das Radio doch witzlos. Das kleine, tragbare mit eingebautem Akku….was soll das dann?

    1. Hallo Thomas,

      ja, du hast recht, das vergisst jeder irgendwie, ich hab mich jetzt auch entlarvt und liefere meine persönliche Erfahrung nach:

      Ich habe im Vergleich mit einem Sony ICF-SW7600G aus dem Jahr 1995 keinen wirklich nennenswerten Unterschied an der Teleskopantenne (beide mit Teleskopantenne auf dem Wohnzimmertisch an annähernd gleicher Position der Antenne getestet) feststellen können. Merkliche Unterschiede gab es jetzt am Schreibtisch, auf dem a) ein Notebook lief und b) ein Desktop-PC mit diversen USB-Geräten tätig war: Hier merkt man durchaus, dass der ATS-20 hier sehr gerne sich mit dem beschäftigt, was die PCs so von sich geben, wo hingegen der Sony sich doch etwas weniger beindruckt zeigte.

      Aber man muss auch jetzt auf dem Boden bleiben und die Preise auch mal vergleichen. Der Sony kostete seinerzeit 350 DM… was heute immer noch 120 Euro (rund) wären… und ist natürlich vom Empfänger her wesentlich aufwändiger gestaltet.

      73 de Kim
      DG9VH

      1. Ok, danke für den Erfahrungsbericht. Ich überlege noch was ich mir kaufen werde. Möglicherweise wird es ein kleiner 5W TRX. Die kosten ja auch nicht mehr viel.
        73 de DH8GV, Thomas

  3. Kurze Frage: wie ist der Arduino verbaut? Verlötet oder gesteckt? Mich interessiert das Teil eher als Bastelprojekt für SW, und im gesteckten Fall könnte man ja risikofreier die SW tauschen, indem der original verbaute Arduino einfach auf Seite gelegt wird… 🙂

    Danke

    Erik

      1. Hi Kim,

        danke für die prompte Rückmeldung. Ich hatte es ja schon so befürchtet und gehofft (befürchtet wegen erschwerter Modifikation, gehofft wegen mechanischer und elektrischer Stabilität). Wird schon schiefgehen, und wenn nicht, ein Grund mehr, doch mal die Entlötstation käuflich in Angriff zu nehmen 🙂

        Jetzt muss nur noch der Chinamann liefern…

        Viele Grüße

        Erik

        1. Im Netz sind ja Baupläne/Schaltpläne diverser Lösungen (die sich ja nur in Details unterscheiden) zu finden… du solltest das schon schaffen 🙂

          73 de Kim
          DG9VH

          1. Gruss aus dem Rheinland.
            Anleitung zum Update hat mit sehr geholfen. Klasse.
            Hat alles gepasst.
            73 de DL3KDK
            Werner

          2. Ich habs tatsächlich geschafft.

            Die erste Hürde war gleich den Lötkolben anzuwerfen und den schrottigen Encoder gegen was vernünftiges zu tauschen.

            Erste SW ist auch schon geschrieben, und teilweise auch schon ins Repository zurückgeflossen (die Überarbeitung zu V8 ist von mir).

            Das ist aber nur eine vorläufige Variante, die verbesserte (IMHO) entwickelt sich gerade hier:
            https://github.com/EFWob/SI4735-1/tree/ATS-20/examples/SI47XX_KITS/AliExpress/ATS-20

            Da der Chip in V7 schon funktionell ausgereizt war, zielen die Änderungen mehr auf ein verbessertes User-Interface:
            – weniger Geflacker
            -zügigeres Umschaltverhalten
            -Buttons können durch zB Longpress mehrfach belegt werden (z. B. Longpress auf Vol+/Vol- ändert gleitend die Lautstärke, solange gedrückt).

            ReadMe ist up to date (aber noch mit typos), und der erreichte Stand ist der, den ich so lassen würde.

            Wenn Du Lust hast, und dich traust, kannst Du es ja mal ausprobieren. Feedback wäre schön, falls Dir was auffällt, was nicht so ist, wie es sein sollte. Nicht dass ich da aus Betriebsblindheit noch Fehler durchgelassen habe. Sollte out of the box überall da funktionieren, wo auch V7 (mit Arduino NANO) ging…

            VG

            Erik

  4. Hallo, wäre es möglich, die Flugfunkfrequenzen mit einzubauen?
    117,975 – 143,775 MHz, Kanalabstand 8,33 kHz , AM
    Wir suchen für unseren Segelflugplatz ein günstiges Gerät, um unsere Fahrzeuge damit auszustatten.

    1. Hi,
      von der rechtlichen Situation mal abgesehen, die wir jetzt nicht betrachten, geht das leider mit dem verwendeten Chip nicht… Ich hätte auch Interesse an anderen Frequenzen oberhalb des Flugfunks, was leider auch Essig ist.

      Evtl. wäre es eine Alternative, einen kleinen PC oder Raspberry Pi mit einem RTL_SDR zu betreiben…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Cookie-Opt-In: ich bin damit einverstanden, dass mein Name, meine E-Mail Adresse und meine Webadresse in diesem Browser gespeichert werden, bis ich wieder kommentiere (Datenschutzerklärung).