Projekt Pegasus: Die verschiedenen verlinkten Techniken

Projekt Pegasus oder: Multimode ohne Stress

Es war der 30.09.2017, als mit der Registrierung des YSFReflectors „DE Pegasus“ wohl einer der Grundsteine für die digitale Multimode-Vernetzung im Projekt Peagsus gelegt wurde. Ich weiß nicht, ob vor diesem Datum schon irgendwelche Aktivitäten innerhalb des Projektes liefen – im Grunde ist dies auch egal, denn eigentlich interessiert uns ja, was heute ist.

Das Projekt Pegasus ist mit dem heutigen Stand der Dinge ein wirklich sehr gut konzipiertes Netzwerk aus verschiedenen Reflektor-Räumen in verschiedenen Betriebsarten:

Projekt Pegasus: Die verschiedenen verlinkten Techniken
Projekt Pegasus: Die verschiedenen verlinkten Techniken

Wie man der hier eingebundenen (mit Einverständnis des Projektes von deren Webseite entnommen) Grafik erkennen kann, werden aktuell folgende Betriebsarten bedient:

Es ist also für jeden eine Möglichkeit gegeben, in diesen Netzverbund einzusteigen. Das Team, bestehend aus zahlreichen OMs (zu finden unter „Das Projekt Pegasus“ am unteren Ende der Website), ist stets bemüht (und schafft dies auch sehr gut), „den Laden am Laufen zu halten“. Nicht zuletzt ist durch einen Serverumzug in den vergangenen Wochen die Gesamtperformance noch einmal gesteigert worden, so dass zwischen den einzelnen Betriebsarten weniger Latenzzeiten auftreten. Dennoch gelten im Pegasus-Netzwerk noch einmal mehr als generell schon bei DV-Betriebsarten die Regeln:

  • Sprechpausen lassen (mind. 3 Sekunden)
  • nicht direkt nach dem Drücken der PTT-Taste anfangen zu sprechen
  • nicht direkt nach dem Sprechen die PTT-Taste wieder loslassen
  • Regelmäßig Rufzeichen nennen
  • bei Gesprächen ab 3 Personen aktive Mikrofonübergaben praktizieren
  • ab und zu zwischendurch längere Pausen lassen, damit andere ebenfalls ins Gespräch einsteigen können

Wenn man diese Regeln (nicht nur im Pegasus-Netzwerk) beherzigt, hat man grundsätzlich im Funkbetrieb wenig Probleme.

Thematisch wie auch zwischenmenschlich begegnet man sich hier auf Augenhöhe und es herrscht eine Herzlichkeit vor, die man teilweise anderswo vermisst. Auch Anfängerfragen werden nicht mit bösen Kommentaren abgewehrt, sondern jeder erhält Antworten auf seine Fragen.

Es lohnt sich also, mal vorbei zu schauen und einzuschalten.

4 Kommentare

    1. Ich gehe davon aus, dass die Konzeptionen und Ideen hinter den jeweiligen System grundsätzlich verschieden sind und unabhängig voneinander entstanden sind. Es wird sich niemand an den Techniken des anderen vergriffen haben.

      2017 sind viele solcher Systeme entstanden. Auch die TG 263 im BrandMeister ist als Showroom aus einem solchen System, was 2016 schon eine Brücke nach DMR anbot unter der TG 26208, entstanden.

      73 de Kim
      DG9VH

    2. Die Pegasus Geschichte gab es bereits vor der 263…
      Begonnen hat das Ende 2016
      Zuerst mit Verlinkung nach DL-Süd im C4FM usw….
      Dann waren wir anfangs im BM Netz via 2628 (BY) zu erreichen bzw vernetzt.
      Später hat man dann den C4FM Raum Wires-X DL-Bayern mit und später via 26210 zu errreichen.
      Letztendlich aber nun endgültig nach Netzbereinigung von BM auf 262810 & DL-Pegasus etc……….
      Die TG 263 ist nach uns hinzugekommen. (soweit uns bekannt)

      gruss DO5SPA fürs Projekt Pegasus Team

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.