Erneut: ADS-B-Empfang, diesmal mit neuem USB-Stick

Ich hatte vor einiger Zeit schon einmal ADS-B-Empfangsexperimente gemacht, ihr erinnert euch? Heute habe ich meinen Raspberry Pi 2 mal mit dem neuen DVB-T-Stick angeworfen und unter Windows das adsbScope noch einmal aktiviert. Hierbei hat sich nach wenigen Minuten folgendes Bild ergeben:

Screenshot adsbScope
Screenshot adsbScope

Hierzu sollte ich eines erwähnen, für diejenigen, die jetzt erst dazu gestoßen sind: Mein Standort ist in Völklingen, also in der Mitte der Karte oder mit anderen Worten: am unteren Zipfel des „Airtracks“, der sich da abgezeichnet. Als Antenne nutze ich die beim Stick im Lieferumfang befindliche ohne jeden weiteren Verstärker etc. Die Antenne steht auf der äußeren Fensterbank meines Büros. Aus diesem Grund dieses etwas „seltsam“ anmutende Empfangsbild. Was interessant ist, ist jetzt, dass der neue Stick unheimlich empfindlich ist, hier sogar Signale bis in der nähe von Siegen oder Frankfurt/Main zu empfangen sind, was immerhin schon mal 180-190 km von mir entfernt ist. Also so schlecht, wie man immer behauptet, sind diese USB-DVB-T-Sticks gar nicht mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.