APRS-IGate mit „vernünftiger“ Antenne aufgerüstet

Heute nachmittag habe ich es getan: Ich habe mein APRS-IGate mal mit einer vernünftigen Antenne aufgerüstet. Bisher betrieb ich den USB-Stick an einer 1/4-Lambda-Magnetfußantenne auf der Fensterbank (außerhalb des Hauses), jetzt habe ich den Raspberry Pi mit dem Stick in das Zimmer verlagert, welches mein ehemaliges Shack war (und wo nun unser Sohnemann residiert) und habe die dort noch vorhandenen Antennenkabel reaktiviert. Jetzt steckt an dem Stick eine 4-Element Yagi Antenne, die etwa in 40° Richtung nach Nord-Osten schaut und die nun einen ganzen Haufen Signale empfangen kann. Die Yagi ist untypischerweise vertikal montiert, da sie traditionell ehemals für Relais-Betrieb gedacht war. Diese Polarisation kommt mir nun ganz recht, sind doch die APRS-Signale auch vertikaler Natur.

Ich lass mich jetzt einfach mal ein paar Tage überraschen, was das Gate so empfängt in meiner Ecke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.