Screenshot adsbSCOPE

ADS-B mit einem DVB-T-Stick

Seit zwei Tagen experimentiere ich mit meinem USB-DVB-T-Stick herum und lausche den ADS-B-Baken der Flugzeuge, die sich hier so im saarländischen Luftraum befinden. Dass hierbei nicht nur Signale aus dem Saarland, sondern teilweise unerwartet weit über die Landesgrenzen hinaus den Weg zu meiner nun doch absolut nicht unbedingt auf den Empfang von solchen Signalen ausgelegte Antenne auf der Fensterbank (eine ca. 30 cm lange  Gummiwendel-Antenne für 2m/70cm) fanden, finde ich sehr interessant zu beobachten. Hier mal noch ein Screenshot von der von mir verwendeten Software adsbSCOPE, welche ich zusammen mit adsb# betreibe, um die Funksignale zu visualisieren.

Screenshot adsbSCOPE
Screenshot adsbSCOPE

Das eingezeichnete Gebiet zeigt das Areal, aus dem die empfangenen Signale stammen. Mein Empfangsstandort befindet sich übrigens in der Kartenmitte, dort wo die grünen Linien in einem roten Fadenkreuz münden. Bemerkenswert aber erklärbar ist eine sehr starke Nord-Verschiebung der Signale: Die Antenne steht am Bürofenster, welches eben in nördlicher Richtung liegt. Es wäre, wenn man ernsthaft das ganze betreiben möchte, zu überlegen, eine entsprechend auf 1090 MHz resonante Rundstrahlantenne oder Discone-Antenne im genannten Bereich an die frische Luft zu bringen, um eben auch sicher zu stellen, dass rundherum die Signale auch empfangen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.