Donnerstag = Handtastentag

Damit mir nicht langweilig wird und ich meine Fähigkeiten durch schlichte Übung verbessern kann, habe ich heute für mich eingeführt, den Donnerstag zum sogenannten „Handtastentag“ zu machen. Das bedeutet, dass ich ab heute und in Zukunft donnerstags den elektronischen Keyer gegen meine schicke Handtaste russischer Herkunft austausche und damit auf den Bändern (vorzugsweise ja auf 40m und das dann auch noch in QRP) mein Unwesen treibe. Heute habe ich schon die ersten mutigen QSO-Partner gehabt, z.B. aus dem Vereinigten Königreich (genauer England) oder aus der Tschechischen Republik. Sicherlich bin ich noch nicht so flink und gewandt mit der Handtaste, wie ich das evtl. mit den Paddles am Keyer bin, aber so nach und nach habe ich das Gefühl, kommt das Punkt/Strich-Verhältnis mal auf vernüftigere Werte. Anfangs schien hier ja ein Verhältnis von 1:1 vorzuherrschen, hi.

Wie dem auch sei.

Der Grund, warum ich so grottig mit der Handtaste gebe, liegt schlicht darin, dass ich das nie so recht gelernt habe, sondern vielleicht den Fehler begangen habe, direkt mit einer Bencher-Taste den internen Keyer meines Funkgerätes zu nutzen. Da ich nun aber auch die Kunst der Morsetelegrafie in ihrer „Reinkultur“ erleben möchte, gehört für mich dazu, dass ich dies natürlich auch mit der Handtaste beherrsche. Also bleibt mir nix anderes über, als dies zu üben 🙂

Nun, vielleicht begegnen wir uns ja mal auf den Bändern an einem Donnerstag und können auf diese Weise dem Morse-Funk frönen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.