Fast ein Jahr: Das Pappradio im täglichen Einsatz

Jetzt habe ich seit fast genau einem Jahr mein Pappradio im Einsatz und bin nach wie vor mit dem Teil zufrieden wie am ersten Tag. Die Haupteinsatzgebiete bei mir sind neben dem Empfang des analogen Rundfunks auf der Kurzwelle der DRM-Empfang sowie der Empfang des Amateurfunkbetriebs. Mittlerweile setze ich HDSDR in der Version 2.11 ein, welches dank eingebauter Kalibrierfunktion, den Frequenzversatz auf einem Maß von maximal 2 Hz hält. Wichtig hierbei natürlich, dass man das Pappradio an einer frequenzstabilen und -genauen Referenz kalibriert.

Da ich selbst ja auch Funkamateur bin und hier im Hause noch ein weiterer sehr aktiver Funkamateur lebt, ist es mein Vorteil, dass hier im Haus ein 10 MHz Frequenznormal (GPS stabilisiert) seinen Dienst tut, an dem sich natürlich das Kalibrieren wesentlich einfacher vornehmen lässt, als z.B. an einem Radiosender, dessen Frequenzgenauigkeit man leider ja nicht kennt sondern bei dem man „nur davon ausgehen kann“, dass er auf seiner Sollfrequenz sendet.

Leider ist es im Laufe der Zeit immer mehr zu einem Abbau der Aktivitäten im Bereich DRM gekommen. So findet man in den heutigen Sendeplänen teilweise noch Stationen gelistet, die jedoch in den vergangenen Wochen den Sendebetrieb in DRM eingestellt haben und die wohl 2012 auch aus den Plänen verschwinden werden. Irgendwie habe ich bezogen auf die digitale Kurzwelle ein ganz komisches Bauchgefühl, was mir sagt, dass die Entwicklungen in dieser Richtung in weniger schöne Richtungen laufen werden.

Nun, warten wir es ab und schauen positiv in die Zukunft. Ich für meinen Teil werde der kurzen Welle solange treu bleiben, wie hier ordentliche Signale und Programme zu empfangen sind. Das ist wohl mal sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.