CW mit dem Computer

Als Nutzer des überaus mächtigen Programms Ham Radio Deluxe bin ich heute Vormittag auf den Geschmack gekommen, einmal abseits der sonst für mich üblichen „digitalen Betriebsarten“ die CW-Funktionalitäten des Programms genauer zu ergründen. Hierbei kam ich recht schnell auf den Geschmack und führte auch gleich einige CW-QSOs auf 20m – überwiegend mit russischen Clubstationen.

Es lässt sich als erstes Ergebnis sagen, dass, sofern das Signal relativ sauber und stark anliegt, HRD keine Probleme hat, die gegebenen Zeichen zu decodieren. Als „Einsteiger“ mit schwachen CW-Kenntnissen habe ich deutlich weniger mit dem Ohr decodieren können, als das Programm, obwohl ich der Meinung bin, mein eigenes Rufzeichen und das traditionelle „5NN TU“ durchaus sicher hören zu können 🙂

Wer weiß, vielleicht hilft mir das Programm bzw. die Nutzung des Programms ja, mein Motivations-Tief beim CW-Training zu überwinden und hier mit neuem Schwung ans Werk zu gehen?

3 Gedanken zu „CW mit dem Computer“

  1. @Peter:

    Inwiefern empfindest du das als Betrug? Ich meine, wenn jemand es nicht fertig bringt, die CW-Zeichen mit dem Hirn zu dekodieren, dann ist die Nutzung des PCs ein Hilfsmittel. Ich sehe es so, als würde jemand, der Sehbehindert ist, eine Bildschirmlupe nutzen oder eben eine Braille-Zeile, um die Texte auf dem Bildschirm mit den Fingern lesen zu können.

    Nehmen wir die Unfähigkeit, CW-Zeichen mit dem Kopf zu dekodieren als „Behinderung“ in diesem Sinne, ist ein CW-Decoder am PC doch auch nix anderes, als ein Hilfsmittel, ein Leben mit dieser Behinderung einfacher zu machen.

    Mittlerweile bin ich ja selbst auch fähig, CW-Zeichen zu hören und nicht nur am PC zu lesen, von daher ist die Sache ja eh hinfällig, aber die Nutzung des PCs in diesem Fall als Betrug hinzustellen, finde ich doch sehr krass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.