PSK31 und RTTY mit UcxLog

Wie viele Leser wohl mitbekommen haben, benutze ich persönlich für mein Log das Freeware-Log-Programm UcxLog von DL7UCX. Dass man mit diesem Programm nicht nur Logs führen und QSL-Karten drucken kann, sondern auch (durch eine kleine Erweiterung, die man installieren muss) PSK31 und RTTY direkt aus dem Programm heraus machen kann, ist einigen noch unbekannt. Wie dies nun funktioniert, möchte ich in diesem Beitrag kurz erklären.

Wer mit UcxLog digitale Betriebsarten nutzen möchte, tut dies am geschicktesten mit einem sogenannten Soundkarteninterface. Im Internet gibt es verschiedene Bastelvorschläge, wie dies zu realisieren ist. Bei vielen Transceivern und vielen Stationskonfigurationen würde bereits eine direkte Verkablung der Audio-Ein- und Ausgänge des PC mit dem TRX genügen, die PTT-Schaltung könnte über die VOX erfolgen. Eleganter und vielleicht auch weniger störanfälliger funktioniert dies natürlich mit einer galvanischen Trennung der Geräte (vermeidet Brummen auf der NF) und eine Schaltung der PTT mittels eines Transistors. Ich nutze hier bei mir ein Interface, welches DL4VCG im Rahmen der Illinger Tagung vor Jahren mal als Bausatz zur Verfügung stellte.

Zusätzlich zum Soundkarten-Interface benötigt man natürlich auch ein wenig Software. Zum einen wäre das UcxLog, zum anderen wäre das MMvari, bzw. die MMvari-Engine, die sich auf der Projekthomepage ebenfalls kostenlos herunterladen lässt.

Beide Programme installiert man, indem man für UcxLog die herkömmliche Installation durchführt (wer das Programm schon nutzt, kennt diese Prozedur ja schon). Bei MMVari hält man sich an die in der Hilfe von UcxLog aufgeführten Schritte:


Die Integration der MMvari-Engine erfolgt nun im UcxLog selbst. Hierzu startet man UcxLog, klickt im Menü „Settings“ auf den Punkt „Station“ und wechselt dann im sich öffnenden Fenster auf die Lasc
he „Other Interfaces“:

Auf dieser Lasche findet man, wie man im Screenshot sieht, auf der rechten Seite die Möglichkeit, MMVari anzuhaken und damit den Plugin zu aktivieren.

Nun hat man die Möglichkeit, beim Wechsel der Betriebsart im Work-Modus von UcxLog die Empfangsroutine bewundern zu können. Über den Menüpunkt „Window“ – „Send“ lässt sich das Sendefenster einblenden und man kann im Grunde loslegen. Bei mir sieht das Setup an Fenstern demnach folgendermaßen aus:

Wer möchte, kann sich die Fenster entsprechend in ihrer Größe oder Lage an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Nun steht dem PSK31-Vergnügen eigentlich nichts mehr im Wege.

2 Gedanken zu „PSK31 und RTTY mit UcxLog“

  1. danke für diesen informativen Beitrag, er hat mir weitergeholfen! Ich bin eigentlich ein cw-only OP und nehme im Herbst an einer DXPedition nach 6W8 teil. Das Notebook mit UCXLog ist sowieso Pflicht und der K3 ja angeblich für PSK31 sehr gut geeignet; was liegt also näher als 6W8 auch in den digitalen Betriebsarten in die Luft zu bringen 😉 Mit Deiner ANleitung habe ich auf Anhieb verstanden worum es geht, mni tnx!

    73, Juergen

  2. @DL4MAQ:

    Sieh es mir nach, diese Anleitung ist schon ein wenig „in die Tage“ gekommen und zwischenzeitig hat DL7UCX sich entschieden, die Unterstützung für MMVARI aus seinem UcxLog zu entfernen. Im Grunde sollte aber die Sache mit MMTTY (ebenfalls in der Hilfedatei von UcxLog beschrieben) genauso problemlos funktionieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.