APRS – Amateur Position Reporting System

APRS – Amateur Position Reporting System – ist eine Betriebsart, die eher in das Kapitel „Einweg-Kommunikation“ zu stecken ist: Hauptsächlich werden ohne Zielrichtung Positionsdaten gesendet, die andere Teilnehmer empfangen und auswerten können.

Warum tut man dies?

Zum einen ist es einfach schön, anderen (gewollt!) die Möglichkeit zu geben, die Bewegungen des eigenen Fahrzeugs auf einer Landkarte zu verfolgen – mit der Gewissheit, dieses aber auch jederzeit wieder abschalten zu können. Auf der anderen Seite sind Positionsmeldungen ja nicht das einzige, was an Information übertragen werden kann. Denkbar wäre z.B. über APRS auch Staumeldungen zu versenden, wenn man mit dem PKW an einem solchen vorbei kommt oder Wettermeldungen (für Storm-Chaser interessant) zu verbreiten.

Viele APRS-Teilnehmer, die an festen Orten ihre APRS-Station betreiben, haben an dieser eine Wetterstation angeschlossen, so dass sich hier ein, zugegeben amateurhaftes, Wetterstationsnetz bildet, mit dem zwar aufgrund fehlender Kalibrierung keine Vorhersagen machbar sind, aber ein erster Eindruck über die Wettersituation in einer Region lässt sich durchaus gewinnen.

Wer nun Lust auf mehr hat, kann gerne mal bei http://www.aprs.de vorbeischauen und sich dort informieren.

Ein Gedanke zu „APRS – Amateur Position Reporting System“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.