Was sind Sporadic-Es?

Wer mal auf den rechten Sidebar schaut, findet dort unten eine Grafik, die uns irgendwas über „Sporadic-Es“ erzählen will, doch: Was genau sind Sporadic-Es? Welchen Einfluss haben sie auf den Funkbetrieb und kann man sie positiv ausnutzen?

Um zu erklären, was Sporadic-Es sind, muss ich ein wenig ausholen: Die Erde ist von verschiedenen Athmosphärenschichten umgeben. Die Inonosphäre ist eine von diesen, die wiederum selbst in mehrere Teilschichten in verschiedenen Höhen unterteilt ist.

Eine dieser Schichten ist die sogenannte E-Schicht in der Höhe von ca. 110-130 km. Sie ist auf der Tageslichtseite der Erde ausgebildet und ihre Ionisierung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einer dieser Faktoren ist z.B. die Sonneneinstrahlung, der sie ausgesetzt ist. Im Sommer kommt es an der unteren E-Schicht zur Ausbildung sehr starker, lokaler Ionisierungen, die man dann sporadische E-Schichten nennt, oder eben auch Sporadic-Es.

Ein positiver Seiteneffekt dieser Sporadic-Es ist es, dass Funkwellen hier besonders reflektiert werden, was wir als Funkamateure uns natürlich positiv zu nutzen machen, um Verbindungen über weitere Entfernungen zu realisieren, indem wir quasi diese sporadische E-Schichte als Reflexions-Punkt nutzen, um z.B. Funkwellen im 2m-Band (144-146 MHz) über die sonst übliche und gängige Distanz hinweg zu verbreiten.

Solche Verbindungen werden übrigens auch „Scatter“ genannt, doch dazu vielleicht ein anderes Mal mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.