Android und Amateurfunk

Heute wollte ich mich mal dem Thema Android und Amateurfunk zuwenden. Mittlerweile dürften sicherlich einige Funkamateure Mobiltelefone oder Tablets ihr eigen nennen, auf denen das Google-Betriebssystem Android seine Dienste tut. Dass man diese Geräte durchaus sinnvoll im Shack oder auch bei Portabel-Aktionen einsetzen kann, möchte ich in diesem Beitrag einmal anhand drei verschiedener Apps, die sich hier anbieten, zeigen.

NKCCluster

Kristijan Conkas – M0NKC – hat das Programm NKCCluster, welches unter diesem Link im Android Market kostenlos zu finden ist, geschrieben. Die App funktioniert zuverlässig und ist intuitiv zu bedienen und ermöglicht es zum einen DX-Clustermeldungen zu sehen aber auch selbst Cluster-Spots abzusetzen. Das Ganze mit unheimlich wenig Arbeit und ohne Cluster-Befehle kennen zu müssen.

NCDXF Beacon

Wer gerne Baken beobachtet, dem ist das Baken-Projekt der NCDXF ein Begriff. das Programm NCDXF Beacon erfüllt hier einen ganz simplen Zweck: Anzeigen, welche Bake aktuell auf dem eingestellten Band sendet. Dies geschieht mit einer klar dargestellten Weltkarte, aus der auf den ersten Blick ersichtlich ist, welche Baken derzeit aktiv sind und welche Bake sendet.

Morse Code Reader

Der Morse Code Reader von Jacek Fedorynski ist ebenfalls, wie alle hier vorgestellten Programme, kostenlos im Android Market zu beziehen und es kann Folgendes: Positioniert man sein Handy/Tablet mit dem Mikrofon in der Nähe des Stationslautsprechers und stellt die Lautstärke passend ein, decodiert es die im Lautsprecher zu hörenden CW-Signale. Es ist eine gewisse Fuchtelei, aber wenn man mal die Lautstärke passend eingestellt hat, funktioniert das Programm recht gut.

Das war jetzt nur eine kleine Auswahl an Programmen, die man für den Amateurfunk nutzen kann. Wer hier noch weitere Programme kennt, die sich für den Einsatz empfehlen lassen, der sei aufgerufen, einen Kommentar hier zu hinterlassen :-) So könnte hier ein gewisser Grundstock an Apps zusammengetragen werden und dieser Beitrag eine gute Fundstelle für Amateurfunk-Software unter Android werden :-)

Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Android und Amateurfunk

  1. DL4TI sagt:

    Ich nutze unterwegs gern HAM (Solar Conditions, Callsign Lookup und aktuellen Locator (via GPS) und seit Neuestem DroidProp (basiert auf VOACAP, liefert Point to Point Funkwettervorhersagen). Vielleicht sind die beiden Programme etwas für die Liste.

    73 de DL4TI

  2. DG9VH sagt:

    Danke für den Hinweis, DL4TI. Ich denke, die Nennung hier im Kommentarbereich sollte ausreichen :-) So war es ja auch gedacht, dass in den Kommentaren weitere Programme dazu stoßen und die Liste auf diese Weise ergänzen :-)

    73, Kim
    DG9VH

  3. DB9XQ Michael sagt:

    Ich nutze das Programm: Scanner Radio. Man kann damit die bei radioreference.com eingespeisten Ausiostreams hören und danach suchen. Schweizer wie DL Repeater werden dort auch eingespeist wie z.B. DB0TT. Ein RX für unterwegs.

    73 de Michael aus Hamburg.

  4. DO2FUX Thorsten sagt:

    Hallo zusammen,

    auf meinem Android Phone Samsung S3 nutze ich u.A. “Pocket RXTX”.
    Das Programm besteht aus einer WEB-SDR Anbindung mit welcher eine Hand voll SDR s bedient und gehört werden können, einer CAT-Steuerung via Bluetooth für Yaesu FT8x7er Serie, allerdings wird hierfür ein Bluetooth zu Cat-Adapter gebraucht (Bauanleitung im Netz erhältlich) und es ist eine Anbindung an den IP-Server von HamRadiodeLux vorhanden, so das man seinen TRX, der mit HRD und dem I-Net verbunden ist (ft8x7 Serie), aus der “Ferne” steuern kann. Die Audio-Übertragung ist (noch) nicht implementiert, geht aber zB via Skype paralel zum Programm.
    Ich finde die Grafische Umsetzung mit Abstimmknopf, Speicherplätzen bis hin zur PTT ansprechend gelöst und einen Blick wert.
    Bei Fragen bitte mailen.
    AWDH DO2FUX

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>